Freitag, 7. Februar 2014

Hier kommt ALEX! | 3 J. | mittelgradige Ataxie, sehr sozial

Hier kommt Alex! 3 Jahre, mittelgradige Ataxie, sehr sozial

VERMITTELT! Hier kommt Alex, ein etwa 3-jähriger Kater mit einer ausgeprägten Ataxie, der sich bestens mit anderen Katzen versteht, bei Menschen aber noch vorsichtig und sehr ängstlich ist. Insbesondere wenn er die Menschen nicht kennt, dann introvertiert er völlig, versteckt sich und wird stundenlang starr.

Bild

Dass er zu Menschen ein vorsichtiges Verhältnis hat, ist nicht verwunderlich. Sein bisheriges Leben war ein einziger Kampf. Er wurde im Februar 2013 aus einem schlimmen Animal Hording Fall in Bremen befreit. Zusammen mit 93 weiteren Katzen lebte Alex in einem einzigen Raum (!) unter unvorstellbaren Verhältnissen. Die Halter hatten total die Übersicht verloren und waren auch noch uneinsichtig. 

http://www.kreiszeitung.de/lokales/brem ... 48720.html
http://www.bremer-tierschutzverein.de/a ... eldung=186

Seit Februar 2013 lebt Alex im Tierheim Bremen und warten auf seine Chance auf ein gutes und passendes Zuhause. Bisher war Alex im TH mit 23 weiteren Katern (alle aus dem AH-Fall) in einem Gehege untergebracht, da der Raum knapp und das Tierheim bis an die Grenzen voll ist. 

Bild

Es ist eine äußerst soziale Katergruppe, deshalb ist es überhaupt auf so engem Raum möglich. Typisch für Animal-Hording-Katzen. Sie sind immer äußerst sozial und verträglich, sonst hätten sie DAS ALLES gar nicht aushalten können. Die Katzen haben sich in den früheren katastrophalen Verhältnissen sogar etwas Halt gegeben.

Bild

Bild

Vor einigen Wochen konnte die große Gruppe anders verteilt werden und jetzt ist er noch mit 10 weiteren Brüdern zusammen untergebracht. Das ist schon mal eine Erleichterung und gibt den Tieren etwas mehr Platz. 

Alex ist ein ganz ist ein wunderhübscher Tiger mit einer ausgeprägten Ataxie. Man kann ihn nur bewundern wie er sein Leben in der großen Gruppe meistert. Aber da er so lieb und anpassungsfähig ist funktioniert das. Alex stapft breitbeinig wie ein Zinnsoldat durch die Menge an Katern. Er wackelt vorne und hinten, hat jedoch so viel Übung beim Laufen, dass er nicht ständig fällt. Alex ist in seiner tollpatschigen Art absolut herzig. Eine kleine bodennahe Kratzbaumhöhle ist sein Rückzugsort, wenn er Menschen sieht. Im Tierheim ist sehr viel los, deshalb ist Alex viel in seiner Tonne … 

Bild

Wenn Zeit für das Abendbrot ist und noch Leute in der Nähe sind, dann improvisiert er so:

Bild
Bild
Bild

Eine Streicheltherapeutin besucht u.a. Alex schon seit einer Weile regelmäßig. Er beginnt sich zu öffnen, jedenfalls wenn er die Menschen einschätzen kann und sie sich sein Vertrauen durch Geduld und Einfühlsamkeit erarbeiten. Und wir sind ganz begeistert und glücklich, wie er seiner Vermittlerin und engagierten Tierpflegerin Sarah bereits vertraut. Ein total nettes Video haben wir davon, das uns alle sehr erfreut: 

https://www.youtube.com/watch?v=aCLnnVt ... ata_player

Liebe geht bei ihm also auch durch den Magen. *schmunzel*
Für seine zukünftigen Menschen ist das sicher eine weitere Möglichkeit, Freundschaft mit Alex schließen oder seine Zuneigung zu gewinnen. 

Bild

Wie soll sein neues Heim also sein? In jedem Fall sollten es liebevolle Personen sein, die ein nicht so turbulentes Zuhause anbieten. Das wäre für Alex sicherlich in einer Kiste auszuhalten, doch wir wollen ja gerade, dass er es zukünftig richtig toll hat und die Umstände zu ihm passen. Daher ist eine Einzelperson oder ein Paar geeignet. 

Ganz wichtig ist uns auch, dass Alex nicht in die nächste große Katzengruppe zieht. Das hatte er immer. Jetzt wünschen wir uns für ihn schon Artgenossen, aber mit einer maximalen Gruppengröße von etwa 4 Tieren. Alex soll mit seiner Vergangenheit endlich einmal in den Prinzenstatus kommen. 

Außerdem wünscht er sich ein Zuhause

- in dem man seine Behinderung akzeptiert,
- in dem man mit zunächst schüchternen Katzen umgehen kann,
- in dem man sich um ihn mit Geduld und Ausdauer bemüht,
- in dem man ihn fördert um die Auswirkung der Ataxie zu verringern,
- in dem es 2-3 andere Katzen geben sollte,
- in dem eher keine Kleinkinder sind,
- in dem die Artgenossen verträglich sind und andere Katzen mögen,
- in dem er artgerecht mit Nassfutter ernährt wird,
- in dem man schätzt, was für ein liebenswertes und einzigartig Geschöpf er ist,
- in dem man ihn verwöhnt. 

Reine Wohnungshaltung (!), gern mit einem gut (und zuvor) abgesicherten Balkon!

Alex ist tiptop stubenrein, kastriert und geimpft.

Von den zukünftigen Adoptanten wünschen wir uns ein hohes Verantwortungsbewusstsein, eine gefestigte Lebenssituation und eine gesunde Gelassenheit im Umgang mit Behinderungen.

Auch berufstätige Menschen können Ataxisten ein Zuhause geben, wenn die Wohnung keine gefährlichen Stellen aufweist oder diese gesichert werden (Treppen zum Beispiel mit Teppichen). Ataxisten wie Alex brauchen sicherlich einige räumliche Hilfen wie geeignete Kratzbäume und Auf- und Abstiegstreppchen. Doch sie benötigen keine Daueraufsicht. Wenn die Wohnung behindertengerecht ist (mit wenig Aufwand erreichbar), dann sind das ganz normale Katzen, die auch gut alleine bleiben können und sich kaum von nicht-behinderten Tieren unterscheiden.

Alex ist ein ganz netter Kater, der sehr berührt, wenn man ihn erlebt. Im neuen Zuhause wird er sicher nach einer Weile aufblühen. Wenn Ataxisten sich eingelebt haben, dann sind sie übrigens nicht unterwürfig oder neurotisch. Im Gegenteil, das werden meist recht selbstbewusste Mitbewohner und das Zusammenleben mit ihnen ist sehr bereichernd und interessant.

Bild

Sie finden, dass Sie zu Alex passen und erwägen, ihm ein lebenslanges Zuhause zu schenken? Dann wenden Sie sich bitte an: Sarah Stendal,Stendalsarah@aol.de, Tel.: 0162-9375885

Bitte helfen Sie bei der Vermittlung. Alex braucht endlich eine Chance. Es wird mehr als Zeit. Seine Situation macht traurig und außerdem platzt das Tierheim aus allen Nähten. Und die Jungtiere kommen bald erst wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.