Dienstag, 12. Februar 2019

SAM | *06/2009 | mittlere Ataxie

Hallo, mein Name ist Sam und ich werde im Juni 10 Jahre alt. 

Bild

Leider starb meine Mutter, als ich erst drei Wochen alt war an Katzenseuche und ich musste mit der Flasche aufgezogen werden. Außerdem habe ich eine Ataxie zurückbehalten. Das macht mir aber gar nichts aus, ich kenne es ja auch nicht anders. Ich kann springen und laufen und wenn ich hinfalle, dann stehe ich eben wieder auf. Auch mit Treppen komme ich zurecht, wenn diese mit Teppich ausgelegt sind. 

In Bewegung: 
https://youtu.be/vgKyl-7BaJY

Lange war alles gut, doch nun ist ein kleiner Mensch bei meinen Menschen eingezogen, der mir große Angst macht und mich überfordert. Ich verstecke mich nur noch unter der Couch, bin unsauber geworden, fauche wenn meine Menschen mit dem kleinen Menschen auch nur in meine Nähe kommen und habe auch schon mehrfach versucht, nach diesem komischen kleinen Menschen zu hauen. Keine schöne Situation für mich und für meine Menschen. Und leider wird es immer schlimmer.

Bevor der kleine Mensch bei uns eingezogen ist, war ich absolut stubenrein und habe meine Geschäfte zuverlässig im Liegen in der Katzentoilette verrichtet. Gesund bin ich auch (tierärztlich abgeklärt). 

Was wünsche ich mir nun? Ich wünsche mir ein neues ruhiges Zuhause OHNE KINDER mit Menschen, die viel Zeit für mich haben. Ich schmuse nämlich unheimlich gerne und lass mich auch gerne tragen. Aktuell lebe ich mit meiner Schwester und einem Hund zusammen, kann aber mit beiden nicht so wirklich viel anfangen. Menschen sind mir lieber.

Allgemein mag ich es gerne ruhig. Wenn also schon Katzen oder andere Tiere bei dir leben, sollten diese eher schon älter, ruhig und souverän sein und keine jungen, flippigen Jungspunde mehr. Ein gesicherter Garten oder ein gesicherter Balkon wären ganz toll. Bisher hatte ich nämlich einen eingezäunten Bereich, in dem ich mir die Sonne auf den Pelz scheinen lassen konnte. 

Ich bin kastriert, an Impfungen habe ich die Grundimmunisierung bekommen und werde nach erfolgreicher Vorkontrolle gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt. Aktuell lebe ich in Gering bei Mayen in der Vordereifel (Kreis Mayen-Koblenz).

Willst du mit mir zusammen durchs Leben wackeln oder hast du noch Fragen?

Bild

Dann melde dich doch bei meiner Ziehmama

Lisa Retz
Tel.: 026549879422
E-Mail: LRetz@gmx.de

Du kannst mir kein Zuhause geben, möchtest mir aber trotzdem helfen? Dann teile doch mein Gesuch, damit ganz viele und hoffentlich auch genau die richtigen Menschen auf mich aufmerksam werden. Dafür im Voraus besten Dank!

Montag, 28. Januar 2019

LEVIN + LEWIS | *03.05.2018 | mittlere Ataxie

Das sind Levin und Lewis.

Bild
Bild

 Unsere Lieblinge suchen ein Für-Immer-Zuhause mit Katzenerfahrung, Zeit, möglichst Erfahrung mit Handicats oder Bereitschaft sich mit Ataxie auseinander zu setzen. Gesicherter Balkon oder gesicherter Garten wären sehr willkommen. Die beiden werden ausschließlich gemeinsam vermittelt, kein Freigang, nach Vorkontrolle gegen Schutzgebühr und Schutzvertrag, im Umkreis 80 km von Bonn. Die beiden können bei ernsthaftem Interesse auf ihrer Pflegestelle in Bonn am Wochenende nach Absprache besucht werden.

 Lewis & Levin entstammen einer Privatabgabe, da sie aufgrund ihres Handicaps nicht verkäuflich waren. Beide haben KEINE Stammbäume, was ihrem wundervollen Charakter und auch ihrer Optik allerdings nicht entgegen steht. Sie sind extrem menschenbezogen; sie laufen hinterher, wenn man den Raum verlässt u.a. deshalb werden sie nicht in einen Haushalt vermittelt, wo ihre Menschen 12 Stunden außer Haus sind.

Beide haben mittlere Ataxie, eine neurologische Behinderung, keine Erkrankung. Sie wackeln beim Laufen, fallen auch schon mal um, können aber grundsätzlich selbständig laufen, Treppen bezwingen und überall raufklettern, wohin sie eigentlich nicht sollen. Kleinere Höhen können sie runter springen. Das Katzenklo können sie alleine aufsuchen. Insbesondere am Morgen, oder generell wenn sie geschlafen haben, haben sie eine längere Anlaufphase und benötigen Hilfe in Form von ins Klo setzen.

Teppich, auf dem sie grundsätzlich besser laufen könnten, da sie sich darin festkrallen können, sollte nicht im Haushalt sein, wenn nur als waschbarer Läufer, da beide den Teppich sonst als Toilette nutzen. Daran sind die beiden aber unschuldig. Dies resultiert daraus, dass auf der Pflegestelle der beiden Burschen weitere, auch schwerstbehinderte Ataxisten leben, die ausschließlich einen Puppytrainer benutzen können. Lewis und Lewin machen darauf auch ihr Geschäft und können einfach nicht zwischen erlaubtem Puppytrainer und verbotenem Teppich unterscheiden. Beide sind keinesfalls auch nur ansatzweise inkontinent.

 Lewis & Levin sind sehr sozial, ihnen ist kein „böser“ Charakterzug inne. Sie können zu anderen Katzen vermittelt werden, diese sollten aber sehr sozial sein und charakterlich gefestigt. Sofern vorhandene Katzen Ataxisten nicht kennen wäre es normal, wenn diese ggf. erstmal verunsichert reagieren; die künftigen Adoptanten müssten damit souverän umgehen können; allerdings steht die Pflegemama auf die Lebenslänge der beiden Herzensbrecher immer als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Lewis & Levin suchen ihre Menschen, die sie liebevoll fördern, nicht bemitleiden, dafür gibt es ja keinen Grund, die bereit sind sie so anzunehmen, wie sie sind. Sie können sich frei in der Wohnung / Haus bewegen, die Pflegemama gibt gern Tipps für etwaige Hilfsmittel, wie eine Treppe zum Sofa oder ggf. notwendige vorzunehmende Absicherungen (zB offene Treppen).

 Lewis & Lewin sollten mindestens Mittelklasse Feuchtfutter bekommen; aufgrund ihrer Bewegungsart haben sie einen höheren Energieumsatz; derzeit bekommen sie bis zu 5 Mal am Tag Futter (sind ja noch unter einem Jahr). Sie sind kastriert, FIV/FeLV negativ getestet und bei Umzug auch geimpft. Umzugsbereit wären die beiden Herren ab März 2019.

Bei Fragen oder Interesse an den beiden Hübschen, melde dich bitte bei Katzen in Not e. V.

Gabriele Führer
(E-Mail: glfuehrer@t-online.de (1. Vorsitzende des Vereins))
 oder Frau Weffer (Pflegestelle) - Tel.: 0228 / 42 99 074

Montag, 14. Januar 2019

BOBBY | *01.03.18 | leichte Ataxie

Das ist Bobby.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Bobby wurde aufgefunden und ins Tierheim gebracht. Er war sehr krank, man glaubte nicht daran, dass er überleben würde - er hatte Panleukopenie. Nur wenige Katzenkinder überstehen diese Krankheit und wenn, bleibt meist eine Form von Ataxie zurück. Als Resultat dieser Erkrankung hat auch Bobby eine leichte Ataxie. Aber der kleine Kerl lässt sich davon nicht unterkriegen. Er klettert, springt und rennt wie jede andere Mieze auch. Ab und an kippt er mit den Hinterbeinen etwas um aber Bobby stört das nicht. Bobby kann ein ganz normales Leben führen!

Bobby hat noch einen Bruder (Luke, wir stellen ihn separat vor) aber beide Jungs müssen nicht zusammen vermittelt werden. Bobby ist super sozial mit allen Katzen und mit jedermann gut Freund. Seine spezielle Freundin ist derzeit die kleine blinde Lucia (reserviert).

Bobby ist ein kleiner süßer Katermann. Super verschmust, knuffig, anhänglich und sehr menschenbezogen. Super sozial mit anderen Katzen. Er ist der perfekte Partner für jede andere verspielte Mieze in ähnlichem Alter. Er passt auch super in eine Familie mit lieben Kindern.

Auf keinen Fall wird Bobby als Einzelkatzen und auch nicht als reine Wohnungskatze vermittelt. Aufgrund seiner Behinderung wäre ein katzensicher eingezäunter Garten erwünscht. Ungehinderter Freigang ist für ihn eventuell zu unsicher. Es sollte ein Haushalt sein, wo eine Katzenklappe in den Garten vorhanden ist oder noch installiert wird.

Er wird FIV und Leukose getestet, Tollwut (komplett), Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert abgegeben.

Du kannst dir vorstellen Bobby ein Zuhause zu geben oder hast noch Fragen?

Dann melde dich bitte bei der Tierhilfe Anubis e. V.
Canan Yeni
Mail: tierhilfe-anubis@cananyeni.de