Donnerstag, 29. September 2011

Matou & Elfie: Ein "Happy End" für zwei Ataxisten










Matou ist ein Fundtier und wurde im Sommer 2010 in ein Tierheim nahe der holländischen Grenze gebracht. Da er wohl in eine Jauchegrube gefallen war (und auch so roch), wurde er dort erstmal „Gülli“ getauft. Zu dem Zeitpunkt war er erst wenige Wochen alt und wurde dann auf einer privaten Pflegestelle des Tierheims aufgepäppelt. Mitte November 2010 wurde er vermittelt. Weitere Tiere im Haushalt waren zuletzt die Kätzin Elfie sowie die beiden Pflegekater Apollo und Leo (alle ebenfalls Ataxiekatzen).

Elfie war vier bis fünf Tage alt, als sie am 8. Mai 2011 auf eine Pflegestelle kam. Sie war ein Fundtier und hatte auf dem Rücken eine Bißverletzung die vermutlich von einem Marder herrührte. Im Alter von drei bis vier Wochen wurde deutlich, dass Elfi massive Probleme hatte, Laufen zu lernen. Ihre Hinterbeine knickten weg, sie krabbelt mehr, als dass sie lief. Mit viel Konzentration und langsamen Bewegungen klappte es mit Koordination und Motorik besser. Ein Schwimmtraining brachte deutliche Besserung.

Ende Juli/ Anfang August 2011 wurde Elfie in das ehemalige Zuhause von Matou vermittelt. Die beiden wurden auf Anhieb ein Herz und eine Seele.

Die Halterin der Katzen ist leider Mitte September 2011 plötzlich verstorben. Am 18. September 2011 wurden Matou und Elfie sowie Apollo und Leo vor der Übergabe an eine staatliche Tierauffangstation bewahrt und haben paarweise eine Pflegestelle erhalten.

Am 27. September 2011 ließ die Pflegestelle von Matou und Elfie verkünden:

"Elfie und Matou haben ihre Endstelle gefunden! Sie bekommen "lebenslänglich"! In ihrem endgültigen Zuhause befinden sich bereits drei sehr soziale Katzen: eine Ataxiekatze und zwei Kater. Einer davon ist ebenfalls ein "Handicat" - er ist einäugig. Der zweite Kater kommt ebenfalls aus dem Tierschutz und arbeitet auch noch daran, so richtig gesund und fit zu werden.

Die neuen Dosis von Elfie und Matou haben sich viele Gedanken darüber gemacht, ob sie ihnen, ja ob sie allen fünf Samtpfoten, dauerhaft gerecht werden können. Und das Urteil lautet: Ja! Sie wollen und werden es möglich machen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sind "Pflegestellenversager"! Elfie und Matou bleiben wo sind: Bei uns!

Es hat mich und meinen Mann den halben Urlaub gekostet, zu diesem Schluss zu kommen! Aber das war gut so, denn es bedeutet für uns keine schnelle Entscheidung, die Verantwortung für zwei weitere Lebewesen zu übernehmen, die traumatisches erlebt haben und jedes auf seine Weise ein Päckchen zu tragen hat.

Elfie und Matou sind zwei ganz zauberhafte Katzen, die sich hier in der vergangenen Woche so gut und schnell eingelebt haben, wie wir es kaum für möglich gehalten haben. Die uns jeden Tag auf eine Art und Weise zeigen, dass es Eisberge zum Schmelzen bringen könnte, wie wohl sie sich bei uns fühlen.

Jetzt mag mancher denken: "Hab ich's doch gewusst!". Aber so einfach ist das nicht zu sagen, so selbstverständlich war und ist es nicht. Es hat uns wirklich manch schlaflose Nacht bereitet, diese Entscheidung zu treffen. Denn sie verändert auch unser Leben für die nächsten (im Sinne der Katzen hoffentlich) 20 Jahre! Wir stehen zu und hinter unserer Entscheidung, Elfie und Matou zu behalten und wollen soweit es in unserer Macht steht, alles dafür tun, dass sie aber auch Mishima, Mogli und Mio ein schönes und erfülltes Leben bei uns führen können.

Wir danken allen, die uns in der letzten Woche mit lieben Kommentaren beigestanden haben, allen, die Anteil genommen haben an dem Schicksal von Juttas Tieren - hier im Ataxiekatzen-Forum aber auch im Tieforum und im Blauen Forum. Wir danken auch all denen, die für die medizinische Versorgung der - nicht zu vergessen insgesamt vier vom Todesfall betroffenen - Katzen gespendet haben, für die Sachspenden die uns für Elfie und Matou von Frau Schepers und "Vera" (hier kennen wir leider nur den Vornamen) erreicht haben. Liebe Babs und lieber Tilo, liebe Nicole, liebe Bibi, auch an Euch ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und die offenen Ohren! Auch Sandra und Stefanie möchte ich nicht vergessen, zu erwähnen. Manuela, danke für die Unterstützung des Tierforums!

Eines ist mir und meinem Mann ein besonderes Anliegen: Wir haben die Möglichkeit genutzt, "zu versagen", Elfie und Matou zu behalten - weil sich alles perfekt gefügt hat - oder in Zukunft irgendwie fügen lässt (alles weitere ist eine Frage der Organisation)! Claudia, die reine Pflegestelle für Apollo und Leo ist und sich vorbildlich um die beiden sorgt und kümmert, hat sie nicht! Bitte vergessen wir nicht, dass Apollo und Leo noch darauf warten, wie Elfie und Matou jemanden zu finden, der erkennt, was für tolle Katzen sie sind und ihnen ein schönes Leben bescheren möchte!

Für Apollo und Leo gilt es nun ein neues Zuhause zu finden und sie bis dahin weiterhin (auch finanziell) zu unterstützen!

Und noch eines liegt mir am Herzen: Der Verein Feline Senses! Das ich mich getraut habe, seinerzeit Mishima aufzunehmen, verdanke ich den vielen Informationen, die Feline Senses bereitgestellt hat und auch weiterhin bereit stellt. Es war und ist für mich Ehrensache, Mitglied im Verein zu sein. Feline Senses hat noch viel vor, um Ataxiekatzen auch künftig zu helfen! Feline Senses ist hierfür auf Mitglieder und auf Spenden angewiesen, um diese Arbeit leisten zu können! Ich hoffe, dass der Verein weiter wachsen wird, die Akademie aufgebaut werden kann und tatkräftige Unterstützer gefunden werden!

Liebe Grüße
Tamar

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.