Dienstag, 10. April 2012

Louie (Ataxiekater) und seine Schwester Luna

 VERMITTELT!
Schweren Herzens müssen wir uns leider von unseren beiden Stubentigern trennen. Bei uns kommen gerade einfach mehrere Gründe zusammen und wir haben jetzt einen Monat hin und her überlegt und sind zu dem Schluss gekommen, dass es die beiden Fellnasen bei jemand anderem vermutlich besser hätten.

Kurz zur Situation, bzw. unseren Gründen. Luna, unsere "normale" Katze ist leider seeehr eifersüchtig auf unser Baby (2 Monate alt) und greift es teilweise grundlos an, wenn der Kleine nur daliegt und schläft und sich noch nicht einmal bewegt. Haben schon etliche Dinge versucht, von zusätzlichen Streicheleinheiten, über "überall dabei sein lassen", Bachblüten, Pheromonzerstäuber, schimpfen etc. pp. unzählige Dinge. Es war auch kurz besser, aber es fängt jetzt wieder an. Ich glaube einfach, dass sie nicht damit klar kommt, dass sie nun nicht mehr Nr. 1 ist. Würde sie nur ein bisschen "bocken" wäre das kein Problem, aber so wie es momentan ist, kann ich die Katze und mein Kind keine 2 Minuten allein in einem Raum lassen, ohne dass ich mir Sorgen machen muss.

Ein weiterer Grund ist, dass mein Mann wieder auf Montage musste und ich nun mit Säugling, Haushalt und zwei Katzen alleine bin. Wie ihr euch evtl. vorstellen könnt, kommen die Katzen leider zu kurz und ich muss mir eingestehen, dass ich leicht überfordert bin und den beiden nicht mehr gerecht werden kann :(

Der letzte Grund ist, dass wir wegen Schimmel dringend aus unserer Wohnung rausmüssen. Ich bin Asthmatikerin und habe eine starke Schimmelpilzallergie. Wir finden einfach keine Wohnung, in der Haustiere erlaubt sind. Sind hier Ortsgebunden und daher ist die Auswahl auch sehr begrenzt.

Jetzt kennt ihr erstmal meine bzw. unsere Gründe.

Nun möchte ich euch die beiden (die nach Möglichkeit zusammenbleiben sollten), erstmal vorstellen.
Louie und seine Schwester Luna wurden beide Mitte August 2010 geboren. Sie wurden zusammen mit Ihrer Mutter und den beiden Brüdern in einer Scheune gefunden, die abgerissen werden sollte. Mit ca. 15 Wochen haben wir die beiden zu uns geholt. Wo sie sich auch total schnell eingelebt haben.

Erstmal zu Louie:
Bild
Bild

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt ist unser Ataxiekater Louie ein rot/weißer Goldschatz. Trotz seines Handicaps ist er ein total unkomplizierter Kater, der einen starken Willen hat. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat (z.B. über die Lehne auf die Couch zu klettern) dann schafft er das auch. Er ist noch ziemlich verspielt, am liebsten spielt er mit der Fliegenklatsche oder einer Angel. Er lässt sich auch gern streicheln und genießt das dann in vollen Zügen.

Ataxietechnisch hat sich einiges getan. Am Anfang konnte er kaum laufen ohne umzufallen. Mittlerweile läuft er sehr gut. Er fällt zwar auch noch oft hin, aber kein Vergleich mehr zu den Anfängen. Wir haben hier Fließenboden, da rutscht er ziemlich, aber wenn er sich konzentriert klappt sogar manchmal ein bisschen rennen. Vor allem wenn er Angst vor etwas hat (er findet z.B. Besen und Staubsauger unheimlich). Auf Teppich läuft er sicherer, weil er sich da festkrallen kann.

Wie es sich mit Treppen verhält weiß ich nicht, da wir hier ebenerdig leben. Ich denke aber, Treppen müssten gesichert werden.

Er wackelt kaum mit dem Kopf, nur wenn er aufgeregt ist (z.B. beim Spielen).

Er benutzt das Katzenklo fast ohne Probleme. Ab und zu kommt es vor, dass er mal in seinen Urin tritt, dann hat er ne nasse Pfote, die man eben saubermachen muss. Wenn er seine Hinterlassenschafft verbuddeln will, schießt er manchmal über's Ziel hinaus und etwas Streu landet auf dem Boden (aber das ist ja schnell weggesaugt), manchmal ist er auch Faul und verbuddelt einfach nichts. Wenn man Glück hat, kümmert sich dann seine Schwester darum :)

Wir haben offene Katzentoiletten, weil er als er klein war in die Haubenklo's nicht reingekommen ist. Vielleicht kann er das aber mittlerweile, das müsste man ggf. einfach ausprobieren.

Sein Lieblingsplatz hier bei uns ist auf dem flauschigen Teppich unter dem Wohnzimmertisch, er kommt aber auch auf die Couch, indem er hochklettert. Unsere Couch hat das bisher ohne großartige Schäden überstanden. Er kann zwar auch Springen, das tut er aber äußerst selten und hat sich das bisher nur auf die Couch getraut (ist ja auch gut gepolstert). Wenn er von der Couch wieder runter will, dann lässt er sich runtergleiten. Oft fällt er dabei hin, aber er steht immer gleich wieder auf und läuft einfach weiter, als wäre nichts gewesen.

Fressen klappt auch ohne Probleme und er benötigt keine Futternapferhöhung.

Er braucht keine Medikamente und auch sonst hat er keine weiteren Erkrankungen.

Falls gerade wegen der Ataxie noch fragen bestehen, kann man natürlich jederzeit fragen.


Jetzt zu Luna:
Bild
Bild

Unsere Luna ist eine dreifarbige Katze ohne Behinderung und die Schwester von Louie. Sie ist ziemlich aufgeweckt und wird seeehr gerne gestreichelt, geht dabei allerdings kaum auf den Schoß, sondern sucht Körperkontakt, indem sie sich neben einen legt und dann z.B. den Kopf auf den Oberschenkel ablegt, oder mit unter die Decke will. Auch sie spielt noch sehr gerne.

Hier noch ein Foto von beiden zusammen:
Bild


Beide Katzen sind kastriert und Grundimmunisiert. Falls der neue Besitzer das wünscht, würde ich die Jahresimpfung noch machen lassen. Sie sind entwurmt und haben keine Flöhe oder Milben.

Wir füttern verschiedene Sorten Nassfutter, achten jedoch darauf, dass kein Zucker und kein Getreide enthalten ist.

Sie wurden beide in der Wohnung gehalten.

Außerdem habe ich Louie heute kurz gefilmt, damit ihr euch ein Bild von seiner Ataxie machen könnt:

Louie's Ataxie<-klicken

Es wäre soooo toll, wenn die beiden über diesen Weg ein schönes neues zu Hause finden würden. Ich möchte Sie keinesfalls in's Tierheim geben und auch nicht trennen. Die beiden sind seit ihrer Geburt zusammen. Ich hoffe, irgendjemand hier kann mir helfen. Vielleicht habt ihr selbst einen Platz für die beiden, oder ihr kennt jemanden, der den zwei süßen ein neues liebevolles zu Hause geben möchte. Sie sind echt super drauf und Louie macht kaum mehr Arbeit, als eine normale Katze.

Seid lieb gegrüßt

Sandra

Kontaktdaten:

0151-57123652
sandra.schwarz86@gmx.de

Kommentare:

  1. Ernsthaft, das kann doch nicht die Lösung sein die Katzen abzugeben!
    ich finde das ist typisch sobald es unbequem wird, weg damit und vorher waren es Familienmitglieder. Hast du es mal bei einem Tierpsychologen probiert`?

    AntwortenLöschen
  2. Wer setzt denn so blödsinnige Kommentare ab? Als ob das Leben so vorhersehbar wäre und nur ein bisschen "Unbequemlichkeit" der Grund für so einen Schritt. Pfui Schande für so wenig Einfühlungsvermögen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde nur unter Zwang meine geliebten Katzen weggeben, NIEMALS freiwillig! (einmal mußte ich, weil ich von meinem Ex auf die Straße geworfen wurde, nachdem er eine andere schwängerte, meine Katzen verlassen - das verzeihe ich dem Dreckskerl bis heute nicht nach 7 Jahren)
    Gerade diese arme Katze, die so viel schwerer ein Zuhause finden kann, dann noch, daß die Tierheime sowieso ständig überfüllt sind.
    Ich würd mich mal echt zusammenreißen, diese lieben Tiere nicht im Stich lassen und Rückgrad zeigen! -.-
    Die armen Katzen haben es, wenn sie ungeliebt sind noch 1000x schwerer als ein jeder Mensch in Mitteleuropa...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.